Generalsanierung des deutschen Nationaltheaters Weimar

Details
Machbarkeitsstudie 2021
Status In Bearbeitung
Auftraggeber STADTVERWALTUNG WEIMAR Dezernat für Bauen und Stadtentwicklung, über: Stabsstelle Generalsanierung DNT Weimar
PFP Planungs GmbH (Generalplaner) mit: reich.architekten (Beratung); DTP (Bühnentechnik); Büro Beberhold (Statik); Büro HIRSCH (TGA); ISRW (Bauphysik); Büro Arnhold (Brandschutz)

PFP ist als Generalplaner mit der umfassenden Studie zu den Möglichkeiten einer Generalsanierung des denkmalgeschützten Theaterbaus aus dem Jahre 1907 beauftragt. Hierbei sind besonders die funktional komplexen Anforderungen eines modernen Theaterbetriebs zu betrachten. Ein wesentlicher Aspekt ist auch die Zusammenführung der verschiedenen über die Stadt verteilten Standorte mit dem Ziel einer Konzentration auf das Bestandsgebäude, wofür auch Erweiterungsoptionen in Varianten untersucht werden. Neben der kulturellen ist auch die historische Bedeutung des Ortes als Sitz der verfassungsgebenden Nationalversammlung im Jahre 1919 zu berücksichtigen.

Gleichwohl werden relevante Bereiche und Funktionen an einem externen Standort nachhaltig ausgelagert werden müssen und auch ein Interimsstandort für die Phase der Generalsanierung des Haupthauses bestimmt werden.