Goethe-Schule Harburg (Fachklassen- und Unterrichtsgebäude)

Details
Wettbewerb 2014 1.Preis
Stauts LP 2-9 abgeschlossen
Bauherr Senat der Freien und Hansestadt Hamburg über: GMH
Flächen BGF Neubau 1.990m2 / BGF Altbau 2.810 m2

Die heterogene städtebauliche Situation der in das bauliche Umfeld eingepassten Schulanlage stellt in mehrfacher Hinsicht eine besondere Herausforderung dar. Nicht nur durch den Zuschnitt und die Topographie des Geländes bedingt, ergeben sich funktionale spezifische Anforderungen. Die aus verschiedenen Bauperioden entstandenen Gebäude – Sport- wie Schulgebäude -bilden Segmente einer Art „Perlenkette“. Dieses Grundmotiv, so geplant oder einfach nur so über die Zeit geworden, ist das Unterscheidungsmerkmal zu anderen Schulstandorten und Ausdruck der engen Verbindung und Verzahnung mit den umliegenden Wohnquartieren. Eine Schule mittendrin!

Als 1.Bauabschnitt wurde der Neubau des Fachklassengebäudes errichtet und die Sanierung des denkmalsgeschützten Altbaus durchgeführt. Verbunden sind diese beiden sehr unterschiedlichen Gebäude mit einer 4 geschossigen Eingangs- und Pausenhalle, die Fassade des Altbaus wir in dieser Halle freigestellt. Die Fachräume für Biologie, Chemie und Physik sind im Neubau, im Altbau sind 15 Unterrichtsräume auf den neuesten Standard umgebaut worden.
Besonderes Merkmal ist das sehr kräftige Farbkonzept: Gras-grün die Beläge im Neubau und fruchtig-weinrot im Altbau. Nach aussen werden die gestalterische klammer durch eine hochwertige Klinkerfassade geschaffen.
Als 2.Bauabschnitt ist die Ausführung des für die gesamte Schulanlage zentralen Aula-, Mensa und Sportgebäudes vorgesehen.