Goethe Schule Hamburg-Harburg (Aula-, Mensa- und Sportgebäude)

Details
Wettbewerb 2014 1.Preis
Status LP 2-5 in 2020 abgeschlossen, aktuell Neuplanung LP 2-9 wegen Raumprogrammerweiterung beauftragt
Bauherr Senat der Freien und Hansestadt Hamburg über: GMH
Flächen BGF Neubau 2.100 m2

Die heterogene städtebauliche Situation der in das bauliche Umfeld eingepassten Schulanlage stellt in mehrfacher Hinsicht eine besondere Herausforderung dar. Nicht nur durch den Zuschnitt und die Topographie des Geländes bedingt, ergeben sich funktionale spezifische Anforderungen. Die aus verschiedenen Bauperioden entstandenen Gebäude – Sport- wie Schulgebäude -bilden Segmente einer Art „Perlenkette“. Dieses Grundmotiv, so geplant oder einfach nur so über die Zeit geworden, ist das Unterscheidungsmerkmal zu anderen Schulstandorten und Ausdruck der engen Verbindung und Verzahnung mit den umliegenden Wohnquartieren. Eine Schule mittendrin.

Das komplex multifunktionale Gebäude mit ebenerdiger Mensa und Aula sowie obergeschossiger Sporthalle soll die neue Adressen, das neue Gesicht und der neue Haupteingang dieser größten Hamburger Schulanlage werden. Der musikalische Schwerpunkt der Goethe Schule stell besondere akustische Anforderungen an den Aula-Mensa-Raum, denn dieser wir sowohl für die schulinternen wie aber auch die häufigen öffentlichen Konzert und Veranstaltungen genutzt. Die Schulmusikgruppen sind überregional bekannt, zudem werden turnusmäßig auch Gastmusiker eingeladen. Somit muss dieser Veranstaltungsraum nicht nur die Schulfunktion optimal erfüllen, sondern auch als Versammlungsstätte für bis zu 300 Zuschauern dienen.

Bedingt durch die zwischenzeitlich gestiegene Schülerzahl wurde die Studio PFP 2022 für eine Neuplanung des schon bis in die Ausführungsreife durchgeplanten Entwurfs beauftragt. Die Aula-, Mensa- und Küchenbereiche genügten nicht mehr den aktuell prognostizierten Anforderungen. Planungsbeginn: Oktober 2022.